Was ist schlimmer, als auf den letzten Drücker Weihnachtsgeschenke zu kaufen? Auf den letzten Drücker das Falsche zu kaufen! HyperX hat daher die Flop 5 der Gaming-Welt gesammelt – Geschenke, die dieses Jahr besser nicht unter dem Baum liegen sollten und was Sie stattdessen schenken können:

1. Ein Wellnesswochenende während des Steam-Sale

Auf der Internetplattform Steam tummeln sich mehr als 125 Millionen aktive Gamer. Auch in Deutschland gilt Steam als einer der Shops für angesagte und unbekannte Spiele – gerade wegen der irrsinnigen Rabatte im regelmäßigen Steam-Sale. Während des Steam-Sales wollen Gamer nur eines: zuschlagen und sich ihr Lieblingsspiel zum Schnäppchen-Preis sichern. Was sie sicher nicht wollen, ist gerade dann zu entspannen – im schlimmsten Fall noch in einem Wellness-Hotel ohne WLAN. Ein absolutes No-Go, gerade zum Sale nicht am Rechner zu sein.

Was Sie sonst schenken können: Einen Steam-Gutschein

2. Das falsche Konsolenspiel

Sie haben dieses neue Spiel für die Xbox gesehen und verschenken es voller Stolz, doch statt Dankbarkeit ernten Sie verwirrte Bli>Was Sie stattdessen schenken können: Ein Gaming Headset, das an Konsolen und am PC funktioniert

3. Diablo Immortal

Die neuste Version des Spieleklassikers „Diablo“ wird nicht am PC, sondern auf dem Smartphone gespielt – und erwies sich als Riesenflop in der Gamer-Community. „Mobile Games“ werden von Gamern gerne als Kinderspielzeug belächelt, auch wenn diese sich in den letzten Jahren gemausert haben. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, lassen Sie die Finger von Mobile Games.

Was Sie sonst schenken können: Eine gute Gaming-Tastatur, natürlich für den PC.

4. Ein „schönes“ Mousepad

Mittlerweile kann man online beinahe alles mit Fotos bedrucken lassen – neben Tassen und T-Shirts auch Mousepads. Da könnte man dem Sohnemann doch ein schönes Familienfoto auf sein Mousepad drucken, oder? Bitte nicht. Die Unterlage einer Maus ist für viele Gamer genau so heilig wie die Maus selbst. Es gibt nicht ohne Grund spezielle Gaming-Mousepads in unterschiedlichen Größen.

Was Sie sonst schenken können: Ein richtiges Gaming-Mousepad.

5. Eine falsche Konsole

Es ist ärgerlich genug, wenn man nicht das bekommt, was man sich explizit gewünscht hat. Aber dann noch die gefälschte Version davon zu bekommen – das ist der Albtraum schlechthin. Von fast allen namhaften Herstellern gibt es heute Billigversionen, die ähnlich heißen und aussehen, aber eben gefälschter Schrott sind: Chintendo Vii oder Polystation sind nur zwei Beispiele aus Asien. Also Augen auf beim Konsolenkauf!

Fazit

Kaufen Sie im Zweifel lieber Gutscheine oder gutes Gaming-Equipment. Wenn Sie Wert darauf legen, das richtige Geschenk selbst auszusuchen, fragen Sie lieber Ihren Gamer vorher, was er oder sie denn brauchen kann – so sichern Sie sich einen zufriedenen Gamer und sich selbst ein schönes Weihnachtsfest.

Weiterempfehlen:
Charbel
Chefredakteur - Programmierer - CIO Topgamingnews
http://www.charbel.de

Kommentar verfassen