Lasst uns zuerst einen wichtigen Punkt klären, bevor ich in das Spiel eintauche, damit es keine Verwirrung gibt. Die DiRT-Serie und die DiRT-Rally-Serie sind nicht wirklich ein und dasselbe. Sicher, das Thema überschneidet sich, aber die Unterschiede liegen hauptsächlich in der Schwierigkeit. Die regulären DiRT-Spiele richten sich eher an ein breiteres Publikum. Die DiRT Rallye Serie ist für diejenigen gedacht, die einen realistischeren Ansatz suchen und ja, das bringt einen viel höheren Schwierigkeitsgrad mit sich. Wenn du dich also gefragt hast, warum DiRT Rally 2.0 erst nach DiRT 4 kommt, das ist der Grund; es ist mehr oder weniger eine Spin-off-Serie.

Entscheide dich weise Da DiRT Rally 2.0 eher auf die begeisterte Menge von Sim-Rennfahrern zugeschnitten ist, gibt es einige ziemlich große Unterschiede zwischen den Spieler was die Spielerfahrung angeht, je nach der von ihnen gewählten Steuerungsmethode. Die überwiegende Mehrheit meiner Zeit verbrachte ich mit dem Thrustmaster T300 RS Lenkrad. Da ich die PlayStation 4 Version rezensiere, habe ich auch einige Zeit mit einem normalen Controller verbracht. Die Verwendung des DualShock-Controllers war in Ordnung, es ist möglich, einfach so zu spielen, aber ehrlich gesagt, verpasst man wirklich etwas. Wenn es jemals ein Spiel gab, das dich dazu bringt, ein Lenkrad zu kaufen, dann dieses.

Wenn du genug investierst, bekommst du sogar eins mit Force-Feedback, und das wirst du nicht bereuen, auch wenn du vielleicht etwas tiefer in die Brieftasche greifen musst. Lenkräder und Konsolen haben jedoch einige Nachteile. Zum einen werden Konsolen meist mit Fernsehern in der Nähe von Sofas verwendet, im Gegensatz zu Monitoren auf Schreibtischen. Also musst du dir da etwas ausdenken. Der andere Hauptnachteil ist, ein kompatibles Gerät zu bekommen, das all das macht, was du willst. Benötigst du eine separate Handbremse? Nein, aber es macht sicherlich viel mehr Spaß, wenn man eine hat. Bevor wir weitermachen, lass uns über Force Feedback sprechen. Ich werde es schnell machen: Jeder hat seine Vorlieben und jedes Lenkrad ist anders. Allerdings sind die Grundeinstellungen des T300RS wahrscheinlich etwas zu schwer, aber nichts, was nicht eingestellt werden kann.

DiRT Rally 2.0 bietet bis zu 50 seltener Autos zwischen verschiedenen Epochen der Rally und einschließlich Rallyecross-Fahrzeuge. Derzeit gibt es 14 Strecken, 6 für Rally und 8 für Rallyecross. Die Rennen können auch auf verschiedene Weise absolviert werden, entweder im Karrieremodus, in der regelmäßigen historischen Meisterschaftsserie oder im Rahmen von täglichen und wöchentlichen Veranstaltungen. Das mag nicht nach besonders hoher Langlebigkeit klingen, aber es sind bereits mindestens 2 Staffeln von DLC geplant, die insgesamt 6 weitere Strecken und 10 weitere Autos hinzufügen werden. Wir werden sehen, wohin das führt, aber es verspricht zumindest einige weitere Inhalte. Worin besteht also der Unterschied zwischen diesem Spiel und dem Original? Die offensichtlichste Veränderung ist die Interaktion mit den Fahrbahnoberflächen.

Der Boden ist diesmal eigentlich recht dynamisch. Nicht nur die Oberflächen fühlen sich authentischer an, auch die Bedingungen können und werden sich ändern. Abhängig davon, wo du dich im Rennen befindest, können sich in der Strecke bestimmte Etappenspuren bilden, die dich absolut mitreißen, wenn du zu nahekommst. Es gibt auch tatsächliche Wetterschwankungen, die sich auch in den Auswirkungen auf das Fahren deutlich zu verbessern scheinen. Damit bleibt ein letzter wichtiger Aspekt, der beim ersten Spiel weitgehend abwesend war und der einen sinnvollen Reifenverschleiß darstellt. Ja, die Handbremse großzügig auf Asphalt zu benutzen, hat diesmal viel mehr Konsequenzen.

Reich’ mir den Schraubenschlüssel
Was sich aus diesem Variablenhaufen ergibt, ist folgendes: Das Fahren auf diesen Straßen fühlt sich jetzt viel gefährlicher an. Man sollte sich nicht ganz so sicher fühlen, mit Vollgas zu fahren und scharf nach links zu driften; man sollte nicht versuchen zu schneiden, ohne das Gaspedal loszulassen, und so weiter… Die Drosselklappensteuerung spielt jetzt eine viel größere Rolle. Die Kontrolle zu behalten, ist nun nicht mehr nur ein höflicher Vorschlag. Aber nun ist es an der Zeit, über Rallyecross zu sprechen. Zugegebenermaßen war ich im Original noch nie begeistert von Rallyecross. Das hatte hauptsächlich mit dem Tuning zu tun und weniger mit dem Fahren. Lass ein Rallyeauto auf seiner Grundausstattung und du kannst immer noch konkurrenzfähig sein, und sogar einen Etappensieg hier oder da herausholen. Allerdings kannst du das, wie im vorherigen Spiel, bei einem Rallyecross-Auto komplett vergessen. Die Grundausstattungen sind nicht annähernd so konkurrenzfähig wie in ihren Rallye-Pendants, wenn du also nicht bereit bist, zu lernen, wie man damit umgeht, ist Rallyecross vielleicht nicht Teil deines normalen Gameplays. Aber wenn du es aufrüstest, macht es verdammt viel Spaß. All diese Veränderungen in der Fahrdynamik der Rally gelten auch hier. Es ist schade, dass die grundlegenden Autoeinstellungen hier so unkonkurrenzfähig sind, da Rallyecross für die ersten Fahrer des Spiels auf den ersten Blick die attraktivere der beiden Fahrzeugtypen sein kann.

Ähnlich wie beim Tuning gibt es das Support-Team. Dieser Bereich wird diesmal erweitert, es ist nicht mehr nur die Rekrutierung der besten Person für den Job, sondern auch deren Einstellung und Einarbeitung. Auf diese Weise ist es viel näher an DiRT 4, was gut ist, da es einer der Bereiche ist, die mir dort gefallen haben. Autos haben natürlich Upgrades und so etwas wie Motortuning bringt jetzt Kompromisse auf höheren Ebenen mit sich. Maximale Leistung ist nicht gleich maximale Haltbarkeit, also entscheide dich mit Bedacht. Als DiRT Rally herauskam, hat es einige langjähriger Hardcore-Racer begeistert. Eine Frage stellte sich jedoch immer wieder: “Aber ist es besser als die Richard Burns Rallye?” Unvermeidlich wird dasselbe bei DiRT Rallye 2.0 erneut gefragt. 15 Jahre und viele Mods später ist es schwer, RBR mit Zeitgenossen zu vergleichen. Wie das Original IL-2 im Flight Sim Genre, wird es immer einen besonderen Platz in den Herzen der Rally-Fans einnehmen. Vielleicht ist es also an der Zeit, diese Frage nicht mehr zu stellen. Man kann sagen, dass beide Spiele einfach in ihrer Weise großartig sind. Mache keinen Fehler, denn DiRT Rally 2.0 ist ein hervorragendes Spiel, das alles Gute am Original genommen und verbessert hat. Es gibt sehr wenige Spiele, die ich als ein must-buy einstufen würde, aber DiRT Rally 2.0 ist absolut eines davon.

DiRT Rally 2.0 ist bereits für Xbox One, PlayStation 4 und PC verfügbar.

DiRT Rally 2.0 – Review | Test
8
Grafik
7.5
Sound
7.5
Steuerung
7
Spiele Spaß
7
Preis Leistung
Gesamtwertung 7.4 / 10
Unser Fazit
Ihr macht keinen Fehler, denn DiRT Rally 2.0 ist ein hervorragendes Spiel, das alles Gute am Original genommen und verbessert hat. Es gibt sehr wenige Spiele, die ich als ein must-buy einstufen würde, aber DiRT Rally 2.0 ist absolut eines davon.
Weiterempfehlen:
Charbel
Chefredakteur - Programmierer - CIO Topgamingnews
http://www.charbel.de

Kommentar verfassen