Der versierte Simulationsexperte Aerosoft hat heute den Bus Mechanic Simulator angekündigt, der ab Oktober 2019 sowohl als digitaler Download als auch im ausgewählten Einzelhandel erscheinen wird. Spieler können als Inhaber einer Buswerkstatt die großen Fahrzeuge mit zahlreichen Werkzeugen von der Innenpolsterung bis hin zur Kühlung detailgetreu instand setzen.

Im Bus Mechanic Simulator führen die Spieler eine Buswerkstatt, die auf einer echten Buswartungsanlage in Hamburg basiert. Das Gelände bietet Platz und Ausrüstung für Reise-, Gelenk- und Linienbusse. Zusätzlich kann ein separater Prüfstand für Bremsen und Stoßdämpfer freigespielt werden.

Die Aufgaben des Spiels sind so vielfältig wie seine Utensilien und Gerätschaften: Räder wollen ausgewuchtet und das Profil der Reifen nachgeschnitten werden. Bremsbeläge und -sättel müssen ausgebessert werden, ebenso wie der Federbalg und die Druckleitungen. Im Bereich Antrieb prüft man als virtueller Mechaniker die Kühlwasserleitung des Motors und inspiziert Öl sowie andere Flüssigkeiten des Busses. Einspritzanlage, Auspuff und Getriebe können ebenfalls bearbeitet werden.

Auch im Innenraum gibt es viel zu tun: Die Spieler erneuern Sitzpolster und Deckenleuchten, prüfen die Einstellungen der Bustüren und kümmern sich um etwaige Vandalismusschäden, nehmen die Wartung der Temperatursensoren vor und sorgen für einwandfreie Funktion der Heizung, Klimaanlage und Wasserleitungen.

Der Bus Mechanic Simulator ist ab Oktober für PC als Download und im Handel erhältlich.

Wichtige Features:

  • Umfangreiche Werkstatt für diverse Bus-Modelle und -Arten
  • Zwei Instandsetzungsplätze für Reise- und Linienbusse
  • Ein Instandsetzungsplatz für Gelenkbusse
  • Gesonderter Prüfstand für Bremsen und Stoßdämpfer
  • Zahlreiche Werkzeuge und Aufgaben
  • Ausbesserung des Innenraums
  • Reparatur des Antriebs
  • Inspektion von Öl, Einspritzanlage, Auspuff und Getriebe
  • Wartung von Heizung/Klimaanlage, Wasserleitungen sowie Temperatursensoren
  • Räder wechseln, auswuchten und Profil nachschneiden
  • Bremsbeläge, Bremssättel, Druckleitungen, Radbremszylinder und Federbalg warten.
Weiterempfehlen:
Charbel
Chefredakteur - Programmierer - CIO Topgamingnews
http://www.charbel.de

Kommentar verfassen